6 ****** STARS AT PIANONEWS

"...Er verlässt sich ganz auf seine Intuition, auf die gefühlte Bewegung, den Pulsschlag der Sonate. Er spürt der intuitiven Welt, insbesondere der melancholischen Stimmung der G-Dur Sonate nach - schwankend zwischen langen Legati, dynamischen Extremen, Tempowecheln, kaum Rubati und der alles dominierenden Langsamkeit des Stücks.... Auch in der a-moll Sonate überzeigen die zahllosen farblichen Varianten und die transparente Behandlung des Pedals - damit erzeugt der Pianist einen organischen Klang und eine emotionale Spannweite, die bemerkenswert ist.... Zwei Meisterwerke der Klavierliteratur, die eine ganz eigene, schlüssige und klangschöne Deutung erfahren. Unbedingt höhrenswert.

© 2021 Michail Lifits.  All rights reserved. 

0